Aktuell

Kunstausstellung der Ruhrfestspiele 2017

 

Auf dem Weg zur Avantgarde – Die Künstlergruppe JUNGER WESTEN

Eine Hommage zum 70. Gründungsjubiläum

 

Ausstellungsdauer: 7. Mai bis 13. August 2017

 

Weitere Informationen zur Ausstellung

Vermittlungs-Team: Andries Heuts, Marion Rudel, Marieke Noordman, Eric Blanke

Öffentliche Führungen

 

Die nächste öffentliche Führung durch die Ausstellung "Auf dem Weg zur Avantgarde. Die Künstlergruppe JUNGER WESTEN" findet am Sonntag, dem 30. Juli, um 11 Uhr statt.

Den Rundgang leitet die Kunsthistorikerin Marion Rudel.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Teilnehmer zahlen lediglich den Eintrittspreis von 6 Euro (ermäßigt 3 Euro).

 

 

 

 

 

Projektpräsentation "MuseobilBOX"

 

Am 5. August um 15 Uhr präsentieren die jungen Teilnehmer/innen der diesjährigen Sommerferienaktion ihre selbst gestalteten „MuseobilBOXEN“.

In einem Kooperationsprojekt der Kunsthalle Recklinghausen mit der Grundschule im Reitwinkel, der Marienschule, dem Jugendzentrum Südpol und WiLmA e.V. beschäftigten sich Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren mit dem Thema „Museum“.

Anlässlich der Ruhrfestspielausstellung zur Künstlergruppe JUNGER WESTEN erkundeten sie die Kunsthalle. Anschließend gestalteten die Kinder ihren eigenen Museumsraum in einer mobilen Box. Dabei entstanden Museen unterschiedlicher Gattungen, an denen die Teilnehmer/innen zeigen, was ihnen an einem Museum besonders wichtig ist.

Der Eintritt zur Projektpräsentation ist frei.

KUNSTLABOR: Hunde, Katzen, Drachen ... und andere Geschichten aus Holz

 

Bei diesem Workshop wird gehämmert, gebohrt, und gemalt ...

Wir tauchen ein in die Welt der Fantasie, entwickeln eigene Ideen und gestalten mit Holz, Nägeln, Schrauben, Kleister, Farbe und anderen Materialien. Drachen, Hunde, Katzen und andere ungeheuerliche Wesen entstehen und erzählen Geschichten aus Holz.

 

Dreitägiger Workshop für Kinder von 9 bis 12 Jahren

Mit SARIDI.

Termin: 09.08.–11.08., von 10 bis 13 Uhr

Kosten: 25 Euro

Getränke und Verpflegung bitte mitbringen!

Anmeldung erforderlich bis zum 08.08. unter Tel.: 02361/50 1935

 

 

Kunstpreis „junger westen“ 2017

 

Der Kunstpreis „junger westen“ 2017 wird in der Kategorie „Skulptur und Installation“ ausgeschrieben.

Anmeldungen sind zwischen dem 1. August und 17. September möglich.

 

Zu den Ausschreibebedingungen

Prof. Dr. Ferdinand Ullrich

Dem Ruhrgebiet verwachsen

 

Recklinghäuser Museumsdirektor Prof. Dr. Ferdinand Ullrich geht in den Ruhestand.

Seit 1981 war er an der Kunsthalle Recklinghausen tätig, seit 1988 als Direktor der Städtischen Museen. Damit übertrifft er die Amtszeit von Vorgänger und Vorbild Thomas Grochowiak, Initiator der Künstlergruppe „junger westen“, der von 1952 bis 1979 die Museen leitete. Diese Traditionslinie ist auch deshalb von Bedeutung, weil Ullrich sich intensiv mit der Gründungszeit beschäftigt hat. 1999 wurde er mit einer Arbeit über die 1947 in Recklinghausen gegründeten Künstlergruppe an der Ruhr Universität Bochum promoviert. Gerade hat er seine Arbeit an der Kunsthalle Recklinghausen mit einer umfangreichen Ausstellung zu eben jener Künstlergruppe abgeschlossen: „junger westen – Auf dem Weg zur Avantgarde“.

 

Nachfolger als Museumsdirektor der Museen der Stadt Recklinghausen wird Prof. Ullrichs langjähriger Mitarbeiter Dr. Hans-Jürgen Schwalm. Ihm zur Seite steht die Kunsthistorikerin Kerstin Weber, M.A.

RuhrKunstNachbarn

 

Kostenloses Angebot für Schulklassen ab sofort buchbar

 

RuhrKunstNachbarn ist das neue Kooperations- und Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen, das durch die Stiftung Mercator gefördert wird. 18 RuhrKunstMuseen bieten zwischen August 2017 und Dezember 2018 kostenlose Workshops für Schulklassen aller Altersstufen und Schulformen an. An zwei Tagen werden zwei RuhrKunstMuseen besucht – erst das der Heimatstadt, dann das Partnermuseum.
Unter dem Titel "Zwischen Innen und Außen – Zeichen und Artefakte“ haben sich die das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl und die Kunsthalle Recklinghausen zusammengefunden: Das eine Museum im Hochbunker, das andere im Glaskasten. Eines fast hermetisch geschlossen, das andere völlig durchlässig. Die unterschied­lichen architektonischen Bauweisen der Partnermuseen regen zur Auseinandersetzung mit der Sichtbarkeit von Kunstwerken in Innen­- und Außenräumen an. Ausgestattet mit einem Forscherkit sammeln die Schülerinnen und Schüler in Recklinghausen Fundstücke aus dem Stadtraum, archivieren und präsentieren diese dann im Museumsraum. In Marl entwi­ckeln sie im Ausstellungsraum Ideen, um skulpturale Formen in den Außenraum zu überführen und sich den Stadtraum anzueignen. Auf dieser Grundlage wird an beiden Orten eine Verschiebung von Stadt­ und Museumsraum inszeniert. Prinzipien musealen Handelns werden prak­tisch veranschaulicht, der museale Raum wird als Gestaltungsraum wahrgenommen.

 

Informationen zum genauen Ablauf, der Terminfindung, zur Buchung und zu den anderen Angeboten finden Sie unter:

www.ruhrkunstmuseen.com/kunstvermittlung/ruhr-kunst-nachbarn.html

 

 

Weitere Informationen zum Vermittlungsprojekt